Jalousieklappenflügel


An Stelle der bei vielen Bockwindmühlen aufgegebenen Segelbespannung treten hier bewegliche Holzbrettchen oder Klappen an den Flügeln, die sich selbständig in die für die Windausnutzung günstigste Position drehen, aber auch vom Müller mittels einer durch die Flügelwelle geführten Zugstange vom Mühleninnern her reguliert werden können. Während Erich Röhl die Flügelklappen seiner Mühle aus dem Holz der alten Hoflinde schneiden ließ, haben sich allgemein Jalousien aus Pappelholz am besten bewährt, weil diese leicht sind und bei regelmäßigem, gründlichem Schutzanstrich mit Leinölfirnis, Karbolineum oder mit Kienteer zwanzig Jahre und länger ohne Reparatur oder Ersatz genutzt werden konnten. Heute dient hierfür das Chemieprodukt Xyladecor.

zurück zum Aufriss